Datenträgerverwaltung1

Datenträgerverwaltung

2. Laufwerksbuchstaben zuordnen

Wenn Windows Ihre externe Festplatte in der „Datenträgerverwaltung“ erkannt hat, können Sie zumindest einen möglichen USB-Kabeldefekt ausschließen und wissen, dass Ihr externes Speichermedium sonst problemlos funktioniert. Überprüfen Sie deshalb nun, ob Ihrer externen Festplatte überhaupt ein Laufwerksbuchstabe zugeordnet wurde. Dieser ist zwingend erforderlich.

  1. Wenn Ihre externe Festplatte erkannt wurde, ist sie in der Datenträgerverwaltung aufgelistet. Sie können jetzt Ihr Laufwerk mit Ihrem Datenträger sehen, es fehlt dem Laufwerk aber vielleicht noch ein Laufwerksbuchstabe, wie etwa (E).
  2. Um auf Ihre externe Festplatte zuzugreifen, benötigt Ihre Festplatte einen Laufwerksbuchstaben. Klicken Sie mit rechts auf die primäre Partition der Festplatte (blauer Balken). 
  3. Wählen Sie den Befehl „Laufwerkbuchstaben und -pfade ändern“ aus. Sie sehen, dass kein Laufwerksbuchstabe angezeigt wird.
  4. Gehen Sie deshalb auf „Hinzufügen“ und suchen Sie sich einen freien Buchstaben aus. Belegte Buchstaben stehen gar nicht erst zur Auswahl bereit.  
  5. Jetzt besitzt Ihre externe Festplatte eine Laufwerksbezeichnung und ist wieder frei für Sie zugänglich.