9 Gründe um WordPress zu nutzen!

WordPress ist Weltweit das mit Abstand beliebteste Content-Management-System (CRM).
Dass es mehr als einen bzw. mehr als neun Gründe hat, versteht sich von selbst.
Ich möchte euch neun Gründe aus meiner Sicht nennen, warum WordPress sehr geeignet ist,
eigene Websites kostengünstig und schnell zu erstellen.

1. Einfach, intuitiv, selbsterklärend

WordPress ist einfach und übersichtlich gestaltet. Die WordPress Administrator Oberfläche (das Dashboard) ist sehr intuitiv und selbsterklärend, neue Updates sind schnell erledigt, bzw. werden je nach Einstellung der Oberfläche, automatisch ausgeführt. Obwohl ich selbst noch nie ein Problem nach einem Update hatte, ist es dennoch zu empfehlen, ein schnelles BackUp seiner Daten zu erstellen. Auch das ist bei WordPress kein Problem, Lösung: mit einem Plugin, das kostenlos zur Verfügung steht

Die Installation von WordPress gestaltet sich nicht sonderlich kompliziert, am einfachsten geht es, wenn man einen Hosting Anbieter wie ALL-INKL wählt. Nachdem man sich ein Hosting Paket, dazu eine eigene Web-Adresse (Url) ausgewählt und gekauft hat, kann man sich direkt einloggen und WordPress mit wenigen Klicks installieren. Einfacher geht es nicht!
Andere Webhoster, wie WebGo ……..arbeiten nach dem gleichen Prinzip.

2. Keine Code-Kenntnisse notwendig

Die Gestaltung der Website erfolgt wie mit einem Baukasten. Die Programmierung von HTML, PHP, Javascript etc. muß man nicht erlernen.
WordPress funktioniert immer nach dem WYSIWYG Prinzip (What you see is what you get – Was du siehst ist das was du bekommst). Das heißt du siehst direkt die Änderungen die du im WordPress Dashboard vornimmst. Ewiges herum experimentieren bleibt dir erspart!

 

3. Zeitersparnis

Einer der wichtigsten Gründe für die Anwendung von WordPress ist die enorme Zeitersparnis. Wenn man ein Konzept hat, der Inhalt feststeht, lässt sich eine Website in wenigen Stunden oder Tagen erstellen. Das hängt vom Umfang und Inhalt der Website ab. Eine kleinere Website oder eine einfache Landingpage kann man in ganz kurzer Zeit, oderwenigen Stunden erstellen, (wenn man bereits etwas Erfahrung mit WordPress hat).

 

4. Optik und Design

Mit WordPress kannst du deine Website selbst gestalten und selbst entscheiden, wie deine Website aussehen soll.
Aufgrund der enormen Beliebtheit, die WordPress genießt, wurden und werden immer mehr Themes entwickelt. Dabei gibt es eine Vielzahl an Themes mit wirklich sehr tollen Designs, welche sich nach aktuellen Web Design Trends richten. Vor allem Premium Themes bieten sehr viele Funktionen und Einstellmöglichkeiten, die ein gutes Design wirklich einfach machen.

Diese Website wurde komplett mit einem Premium Theme erstellt. Ursprünglich habe ich das Elementor Theme verwendet. Seit ca. 4 Jahre habe ich auf das Divi Theme von Elegantthemes umgestellt.
Was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, kann ich euch das Divi Theme* mit dem dort enthaltenen
Divi- Page-Builder sehr empfehlen. Wenn ihr hier meinen Link verwendet, bekommt ihr noch 20% Rabatt!

In meinen umfangreichen und ausführlichen Ratgeber  zu >WordPress + DIVI Builder < erkläre ich sehr genau, was ihr bei der Wahl eines Premium Themes bzw. eines Page Builder beachten solltet.

Bei Interesse zu weiteren Angeboten von Premium Themes solltet ihr euch die Website Theme forest* anschauen. Hier werden sehr hochwertige Themes u.a. angeboten, die man oft für recht kleines Geld erwerben kann. Was sind 50,00 € bis 90,00 € im Vergleich zu einem professionellen Webentwickler, der das gleiche pro Stunde verlangt und am Ende selbst WordPress mit dem gleichen Page-Builder benutzt. Immer mehr professionelle Webdeveloper greifen zu WordPress um Ihre Kundenprojekte zu erstellen.
Die anfallenden Kosten für das eingesetzte Theme sowie die Kosten für einen Page-Builder werden dir ebenfalls in Rechnung gestellt.

 

5. Responsives Design

Seit Erfindung und Einführung des Smartfones benutzen immer mehr Menschen ihr Smartphone, um im Internet zu surfen. Google hat das erkannt und bevorzugt Webseiten, die für mobile Geräte optimiert sind. Das heißt eine Seite ohne mobile Optimierung wird keine guten Rankings auf Google erzielen können, was enorme Auswirkungen auf den Traffic einer Website haben kann.

Für WordPress gibt es eine riesige Anzahl an kostenlosen sowie Premium Themes, deren Design sich vollständig responsive verhalten. Das heißt, die Website wird für jedes Gerät bzw. jede Bildschirmgröße angepasst und optimal dargestellt, denn eine Website muss auch auf kleinen Bildschirmen gut lesbar sein und horizontales Scrollen sollte wenn möglich komplett vermieden werden. Responsive Themes machen das ganz automatisch!

 

6. Vielseitig anwendbar

Ob für ein eigenes Hobby, ein vorhandenes Business,  Portfolios, Fotografie Seiten, Affiliate Seiten oder Online Shops, es gibt für alle Bereich ein passendes Theme.
Finden könnt ihr diese im WordPress Dashboard unter Design > Themes< oder auf einem der WordPress Theme Marktplätzen im Internet. Einer der Bekanntesten, wenn nicht sogar der bekannteste Marktplatz ist Themeforest*. Alternativ gibt es Anbieter, die über ihre eigene Seite Theme verkaufen wie beispielsweise Elegant Themes, die das Divi Theme* entwickelt haben.

Eines der meistverkauften Themes. Abgesehen von unzählgien Themes, gibt es hunderte PlugIns, mit denen du WordPress um speziellere Funktionen für Design  erweitern kannst.
Das ermöglicht dir, deine Website an deinen Vorstellungen anzupassen.

Dennoch sollte man PlugIns gezielt und effektiv einsetzen, da diese oft mehr Funktionen beinhalten als man eigentlich braucht. Zu viele Plugins verlangsamen das Laden einer Website.

 

7. Mehrere Benutzer für eine Website

In WordPress kann man mehrere Nutzerprofile mit unterschiedlichen Berechtigungen anlegen. So können verschiedene Benutzer (Personen) die Inhalte der Website verändern, Fotos hochladen, Beiträge erstellen usw. Hier hat man den Vorteil, dass es einfach und praktisch ist, von verschieden Orten auf die Website zugreifen zu können.

 

 8. Große Community

Da WordPress Marktführer unter den CMS (Content Management Systemen) ist, gibt es eine große Community. Das heißt man findet im Internet in der Regel immer direkt eine passende Lösung für sein Problem. Falls das einmal nicht der Fall sein sollte, hat man jederzeit die Möglichkeit in einem WordPress Forum nachzufragen.

 

9. Kostenloses WordPress

Last but not least – WordPress ist ein Open Source Projekt und es ist kostenlos!